Gebühren & Kosten

Entsorgungsgebühren im Landkreis Fulda

Folgende Gebühren gelten für die Direktanlieferung von Abfällen auf dem Abfallwirtschafts- und Energiezentrum Kalbach:

Abfallarten Gebühr seit
1. Januar 2012
Hausmüll  110,00 EUR/t
Sperrmüll  115,00 EUR/t

 

Hausmüllähnliche Gewerbe-, Bau- und sonstige Abfälle  115,00 EUR/t

 

Rückstände aus Abfallbehandlung  120,00 EUR/t

 

Sandfangrückstände, Sieb- und Rechengut, Kanalreinigungsrückstände, Straßenkehrricht u.ä. Abfälle  110,00 EUR/t

 

Mineralischer Bauschutt (soweit für Errichtung, Betrieb oder Stilllegung der Abfallentsorgungsanlage benötigt)  13,00 EUR/t

 

(Bei einem Schüttgewicht unter 200 kg pro cbm wird für die vorgennannten Abfälle jeweils ein Aufschlag von 25 % pro Tonne erhoben!)

Gebührenzuschläge für Anlieferungen mit Wertstoffen

Wertstoffanteil > 25 % (Gewicht oder Volumen) = 50 % Gebührenzuschlag
Wertstoffanteil > 50 % (Gewicht oder Volumen) = 100 % Gebührenzuschlag
Wertstoffanteil > 75 % (Gewicht oder Volumen) = Zurückweisung

Benutzung Wertstoffhof / Anlieferung Kleinmengen

- verwertbare mineralische Abfälle (Bauschutt) bis 50 l
- Restabfälle bis 50 l
- Althölzer
  - bis 50 l
  - zwischen 50 l bis 250 l
  - ab 250 l bis 0,5 cbm
  - Papier, Pappe, Karton aus gewerbl. Betrieben bis 0,5 cbm


3,00 EUR
6,00 EUR

4,00 EUR
8,00 EUR
12,00 EUR
5,00 EUR

 

Zusatzaufwand für Abfälle, die besondere Vorkehrungen beim Einbau in den Deponiekörper erfordern

- Personaleinsatz (je angefangene 15 min)
- Maschineneinsatz (je angefangene 15 min)



8,00 EUR
11,50 EUR

 

1. Abfallgebühren für privat genutzte Grundstücke

Die Abfallgebühr für privat genutzte Grundstücke setzt sich aus folgenden zwei Bestandteilen zusammen:

1.1 Grundgebühr

Sie wird für jede auf dem Grundstück wohnende Person erhoben und beträgt seit 1. Januar 2012 monatlich 2,30 EUR .

Ausnahmen:

  • Keine Veranlagung mehr für das dritte und jedes weitere Kind in einem Haushalt (auf Antrag bis zum 27. Lebensjahr für diese Kinder in Ausbildung, Studium)
  • Keine Veranlagung von Personen, die keinen eigenen Haushalt bilden, sondern einem Haushalt als fünfte oder weitere Person angehören (auf Antrag)

1.2 Gefäßgebühr

Die Gefäßgebühr wird je nach Größe und Abfuhrrhythmus des Müllgefäßes erhoben.
Pro Person und Kalenderwoche müssen mindestens 7,5 l Gefäßraum bereit stehen.

 Gefäßgröße Abfuhrrhythmus monatliche Gebühr(seit 1. Januar 2012)
120 l 14-tägig  6,60 EUR
120 l 4 wöchentlich  3,55 EUR
240 l 14-tägig  12,65 EUR
240 l 4 wöchentlich  6,60 EUR
360 l 14-tägig  18,80 EUR
360 l 4 wöchentlich  9,60 EUR
660 l 14-tägig  34,00 EUR
660 l 4 wöchentlich  17,30 EUR
1.100 l 14-tägig 56,20 EUR
1.100 l 4 wöchentlich  27,90 EUR
Müllsack    2,50 EUR

Anmerkung: In der Gebühr ist jeweils die 14-tägige Abfuhr der Bio-Tonne enthalten. Bei einer Befreiung von der Bio-Tonne kann das Volumen der Bio-Tonne gebührenfrei in Restmüllvolumen "umgetauscht" werden.

2. Abfallgebühren für gewerblich genutzte Grundstücke

Gewerblich oder sonstig genutzte Grundstücke werden mit einer "gewerblichen Müllgebühr" veranlagt, in der pauschale Grund- und Gefäßgebühren enthalten sind.
Die 4-wöchentliche Abfuhr gewerblicher Restmüllgefäße ist nicht möglich.

 Gefäßgröße monatliche Gebühr 
(seit 1. Januar 2012)
120 l - 14-tägig 15,70 EUR
240 l - 14-tägig 28,80 EUR
360 l - 14-tägig 43,90 EUR
660 l - 14-tägig 77,50 EUR
1.100 l - 14-tägig   129,00 EUR
1.100 l auf Abruf 52,50 EUR

Anmerkung: In der Gebühr ist jeweils die 14-tägige Abfuhr der Bio-Tonne enthalten. Bei einer Befreiung von der Bio-Tonne kann das Volumen der Bio-Tonne gebührenfrei in Restmüllvolumen "umgetauscht" werden.

Gebühren für die Benutzung der Wertstoffhöfe

Die Unterhaltung der Wertstoffhöfe ist mit erheblichen Kosten verbunden (rd. 450.000 EUR jährlich). Aus diesem Grunde müssen für einige Abfälle Gebühren erhoben werden.

Für die Benutzung der Wertstoffhöfe fallen folgende Gebühren an:

Menge mineralischer Bauschutt Altholz unverwertbare Baurestabfälle Altpapier (aus Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben)
Kleinstmengen
(bis ca. 50 l)
3,00 EUR 4,00 EUR 6,00 EUR 5,00 EUR pro
angefangene 0,5 cbm
Kleinmengen
(50 l bis 250 l)
6,00 EUR 8,00 EUR 12,00 EUR
250 l bis 500 l 9,00 EUR 12,00 EUR 18,00 EUR

Alle anderen Abfälle und Wertstoffe werden jeweils gebührenfrei angenommen.

Hinweis: Durch eine entsprechende Vorsortierung Ihrer Abfälle vermeiden Sie nicht nur eine zeitraubende und aufwendige Nachsortierung bei der Abgabe am Wertstoffhof, sondern können auch Benutzungsgebühren sparen.

Eine umweltgerechte Abfallentsorgung ist nicht zum Nulltarif möglich. Neben den reinen Entsorgungskosten und der Einsammlung von Haus- und Sperrmüll müssen auch die Kosten für die die Sammlung und Entsorgung verwertbarer und schadstoffhaltiger Abfälle finanziert werden.
Auch für die noch viele Jahrzehnte dauernde Rekultivierung und Nachsorge von Entsorgungsanlagen müssen erhebliche Beträge aufgewendet werden. Hierfür wurden jedoch in der Vergangenheit bereits entsprechende Rückstellungen gebildet.

Um Ihnen einen Eindruck über die Höhe der anfallenden Kosten zu geben, haben wir nachfolgend die wichtigsten in 2014 entstandenen Kostenblöcke aufgeführt, die über die erhobenen Hausmüll- bzw. Abfallgebühren finanziert werden müssen.
Für die Folgejahre sind wegen der aktuellen Preisentwicklungen steigende Kosten für die Einsammlung und Entsorgung der Abfälle zu erwarten. Eine Anpassung der derzeit geltenden Gebühren ist jedoch in den nächsten Jahren voraussichtlich nicht erforderlich.

1. Kosten des "Zweckverbands Abfallsammlung für den Landkreis Fulda" in 2014

Einsammlung Haus-, Bio-, Altpapier, Sperrmüll, Altholz

4,1 Mio. EUR

Entsorgung von Haus- und Sperrmüll

2,7 Mio. EUR

Verwertungskosten für getrennt gesammelte Abfälle

2,0 Mio. EUR

Betriebs- und Entsorgungskosten Wertstoffhöfe

0,6 Mio. EUR

sonstige System- und Verwaltungskosten

1,2 Mio. EUR

 GESAMTKOSTEN

 10,6 Mio. EUR

Finanzierung durch:
- Hausmüllgebühren
- Vermarktungserlöse
- Erstattungen
- angesparte Rücklagen


8,7 Mio. EUR
1,3 Mio. EUR
0,5 Mio. EUR
0,1 Mio. EUR

2. Kosten des Landkreises Fulda für die Abfallentsorgung in 2014

- Abfallentsorgung in Fremdanlagen (einschl. Transportkosten)
- Umladung/Lagerung von Abfällen
- Allgemeinkosten (Sonderabfälle, Verwaltungskosten u.ä.)
- Aufbau Rücklagen

3,4 Mio. EUR
0,6 Mio. EUR
0,6 Mio. EUR
0,5 Mio. EUR

 GESAMTKOSTEN

5,1 Mio. EUR

Finanzierung durch:
- Abfallgebühren
- Erstattungen
- Sonstige Erlöse


4,4 Mio. EUR
0,2 Mio. EUR
0,5 Mio. EUR
Kosten Abfallwirtschafts- und Energiezentrum Kalbach:
- Betrieb Lager und Umladestation
- Rekultivierungs-/ Nachsorgekosten
  (davon Sickerwasserbehandlung 0,7 Mio. EUR)


0,5 Mio. EUR
1,5 Mio. EUR

 GESAMTKOSTEN

 2,0 Mio. EUR

Finanzierung durch:
- Erstattungen
- Gebühren und sonstige Erlöse
- angesparte Rückstellungen


0,6 Mio. EUR
0,6 Mio. EUR
0,8 Mio. EUR